Atelier Messing
  Rassebeschreibung
 
Mit freundlicher Genehmigung von: Alfred Jansen

Das Ouessantschaf

( Kleinste Schafrasse Europas)

 

 


ein Bild

Das Ouessant-Schaf (sprich: U-ES-SAN) ist die kleinste Schafrasse Europas.
Es fand seinen Ursprung auf der Insel OUESSANT vor der Atlantikküste
der französischen Bretagne. Durch das raue Klima (Wind,
Regen und wenig Bäume zum Schutz) und die karge Vegetation,
fand eine natürliche Selektion statt, wobei nur die stärksten Tiere überlebten.
So entstand diese sehr kleine, wiederstandsfähige Rasse, welche auch
unter sehr schlechten Bedingungen überleben bzw. existieren kann.
Das Ouessantschaf ist wegen ihres kleinen Formates und geringen
Futterbedarfs einfach auf einer kleinen Wiese ( ca. 300 m2 pro Tier) zu halten.
Als Wetterschutz genügt schon eine kleine Hütte bzw. eine dreiseitig geschlossene
Überdachung. Solange es Gras gibt, braucht nicht zugefüttert werden.
Wichtig sind frisches Wasser und ein Mineral-Leckstein. Im Winter füttert man
Heu und evtl. etwas Kraftfutter. Man benötigt ca. 5 kleine Heuballen pro Tier
(je nach Winterlänge und Wiesenzustand).

 
 

Kennzeichen der Rasse

 
 
 

Böcke haben schwere, gewundene Hörner. Muttertiere sollen möglichst hornlos sein,
haben aber manchmal kleine Hornspitzen. Erwachsene Böcke erreichen ein
Gewicht von ca. 15 - 20 kg, erwachsene Mutterschafe wiegen ca. 12-15 kg.
Böcke sollten eine Schulterhöhe von maximal 49,9 cm und Muttertiere 46,9 cm
nicht überschreiten. Ouessantschafe gibt es in den Farben schwarz, braun und weiß
(ca. 70 % schwarz, Rest braun und weiß). Ganz vereinzelt ist auch eine schimmelfarbige
Variante anzutreffen.

Ouessantschafe haben ein sehr dichtes und langes Wollvlies.
Es macht ca. 10 % ihres Körpergewichtes aus.
Außerdem haben die meisten Ouessantschafe kleine Bällchen unten am Hals,
worauf beim scheren besonders geachtet werden muss.
(Scheren, Klauen beschneiden und entwurmen l mal pro Jahr)
Die Brunstzeit geht von Oktober bis Januar. Die Böcke können das ganze Jahr
bei den Muttertieren bleiben. Gewöhnlich bringt das Muttertier ein Lamm zur Welt,
Zwillinge sind sehr selten und Geburtsprobleme gibt es kaum.
Das Ouessantschaf hat keine wirtschaftliche Bedeutung. Es wird nur aus Liebhaberei
als Hobbyschaf gehalten. Die Preise variieren sehr stark je nach Größe, Farbe und Abstammung
(Stammbaum) zwischen EUR 80,- (Lammbock) und EUR 150,- bis EUR 250 für ein Mutterschaf.
Ein herdbuchmäßiger Zuchtaufbau ist wünschenswert, aber keine Pflicht.
Die Adresse unseres Schafzuchtverbandes lautet:
Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems e. V.,
Mars-la- Tour-Straße 6, 26121 Oldenburg, Telefon (0441) 82123 oder 801-618.

 
 
 

Es gibt in Frankreich. Belgien und den Niederlanden zusammen ungefähr 5000 Tiere.
In Deutschland gibt es erst wenige Züchter.

 
 
 

Link zur Ursprungsinsel : Ouessant



 
 
 
  online seit 15.03.2008 81593 Besucher (300099 Hits)